Kylian Mbappe – Verschränkte Arme und ein offenes Geheimnis

12. Juli 1998, 23:00 Ortszeit, Stade de France in Paris. Die französische Fußballnationalmannschaft stand bis eben im Finale der Weltmeisterschaft. Nach einer Glanzleistung gegen den amtierenden Champion Brasilien darf die equipe tricolore zum ersten Mal den Pokal in die Höhe stemmen. Mit dabei: Namen wie Fabien Barthez, Zinedine Zidane, Marcel Desailly, Thierry Henry. Die goldene Generation Frankreichs.

Bondy, Paris

Fünf Monate später, im Dezember 1998, erblickt der weltvollste Fußballspieler der heutigen Zeit das Licht der Welt. Kylian Mbappe Lottin, Sohn eines Kameruners und einer Algerierin, ist ein Kind der Banlieues. Das Stade de France, Ort des Triumphs 1998, ist zehn Kilometer vom Block entfernt. Der Aufstieg aus dem Pariser Vorort viel weiter. Mbappe wächst in einer sportlichen Familie auf und besitzt das, was leider vielen seiner Nachbarn fehlt: Perspektive.

Wechsel in das Fürstentum

Denn er ist talentiert. Mit 15 Jahren geht es von seinem Heimatbezirk Bondy in die Jugendabteilung des AS Monaco. 2 Jahre später, kurz vor seinem 17. Geburtstag im Dezember 2015, gibt er sein Debüt in der Ligue 1. Danach geht es steil bergauf: Mitte 2016 vergleicht ihn die halbe Fußballwelt mit dem jungen Thierry Henry – ehemaliger Spieler des AS Monaco und Weltmeister von 1998.

Auf den Spuren des Thierry Henry

Die Gemeinsamkeiten sind unverkennbar: Antritt, Schnelligkeit, Dribbling, Abschluss. Es gibt noch eine Parallele: Beide wurden früh französischer Meister mit dem AS Monaco. Nach dem Titelgewinn 2017 wechselt Mbappe in seine Heimatstadt zu Paris Saint Germain und wird im Mai 2018 erneut Meister. Vier Wochen später, im Juni 2018, beginnt die Fußballweltmeisterschaft in Russland.

Goldjunge

Aus Barthez wird Lloris, aus Zidane Pogba, Desailly wird zu Varane. Auf dem Flügel soll ein junger Mbappe Thierry Henry beerben. Das Team Frankreichs ist 2018 Topfavorit.

Und es läuft reibungslos. Frankreich marschiert ins Finale, Mbappe erzielt im Turnierverlauf vier Tore, wird bester Nachwuchsspieler und steht am 15. Juli 2018 an einem Punkt, an dem 90% aller Profifußballer nie stehen werden: An der Spitze einer neuen, goldenen Generation, die Hand am Weltmeisterpokal. Und das mit 19 Jahren.

Titelsammler

2019 und 2020 feiert er erneut die französische Meisterschaft. Traditionell als Toptorschütze von PSG und mit einem auf mittlerweile 180 Millionen Euro gestiegenen Marktwert. Er ist jetzt das Gesicht des französischen Fußballs und zukünftig absoluter Favorit auf den Titel als Weltfußballer – ein offenes Geheimnis.

Hoffnungsträger

Außerdem – und das ist in einer Welt voller Millionenverträge und Pokale dann doch das Entscheidende – ist er bereits ein Vorbild. Ein Hoffnungsträger für jeden französischen Jungen mit einem Fußball. Inspirationsquelle für alle, die den selben harten Weg gehen. Er ist das Banlieue – er ist das Leidenschaftliche, das Ehrgeizige, das Sympathische, das Energische.

Weltspitze

Mit aktuell 21 Jahren scheint Kylian Mbappe schon alles erreicht zu haben. Ein prestigeträchtiger Titel im Fußball fehlt im aber noch: Die europäische Champions League, die größte Trophäe im internationalen Vereinsfußball. Ende August 2020 unterlag sein Team Paris Saint Germain im Finale dem überlegenen FC Bayern München. Eine der schmerzhaftesten Niederlagen für das Team aus der französischen Hauptstadt.

Für Mbappe wäre es der 13. Pokal im Profifußball und ein sehr wichtiger noch dazu. Trotz der großen Enttäuschung gibt es aber ein Trostpflaster: Thierry Henry gewann erst mit 31 Jahren die Champions League. Kylian hat also noch genug Zeit.

Share this:

Schreibe einen Kommentar